Sylvesterbilanz

IMG_2131

Das Jahresende und die vielen Feierlichkeiten mit Silvester-Feuerwerk bringen der Feuerwehr oft einen „arbeitsreichen“ letzten Tag.

Der 31.12.14 begann für die Feuerwehr Leverkusen bereits um kurz nach 8 Uhr mit einem Kellerbrand in der Pommernstraße im Ortsteil Quettingen, der aber nicht „Silvester-bedingt“ entstanden ist (siehe eigene Pressemeldung).

Im neuen Jahr ab 00:03 Uhr hielt eine Serie von Brandeinsätzen die Feuerwehr Leverksuen in Atem.

Zunächst wurden die Einsatzkräfte zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage im Rialto-Boulevard alarmiert. Grund für die Auslösung war Rauch von Feuerwerkskörpern. Es gab keine Gebäudeschäden.

Parallel dazu wurde um 00:05 Uhr ein Wohnungsbrand in der Strasse Am Weidenbusch gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich das Einsatzszenario jedoch als brennende Mülltonne heraus.

Etwa eine Minute später, gegen 00:06 Uhr wurde die Feuerwehr Leverkusen zu einer brennenden Hecke in der Gerhart-Hauptmann-Strasse in Opladen gerufen.

Um 00:14 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr Leverkusen mehrere Notrufe über einen Zimmerbrand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Carl-Leverkus-Strasse. Aufgrund der Vielzahl der Anrufe wurden umgehend zwei Löschzüge zu der Einsatzstelle alarmiert. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer bereits auf den Dachstuhl übergegriffen, woraufhin die Feuerwehr weitere Kräfte nachalarmierte und mit 52 Einsatzkräften und 23 Fahrzeugen vor Ort war. Zwei Drehleitern wurden von außen und mehrere Trupps unter Atemschutz von Innen eingesetzt. Die Bewohner des Hauses können zur Zeit nicht zurück in ihre Wohnungen und werden zum Teil in Hotels untergebracht. Die Carl-Leverkus-Straße ist noch für Kraftfahrzeuge gesperrt, da lose Teile des Daches drohen auf Gehweg bzw. die Straße herab zufallen.

Zusätzlich hat gegen 00:38 Uhr die Brandmeldeanlage der Werner-Heisenberg-Schule ausgelöst. Ursache für das Auslösen war ein Feuerwerkskörper in einem Briefkasten.

Kurz darauf, um 00:40 Uhr gingen eine Vielzahl von Anrufen über einen Brand eines Carports und mehreren PKWs bei der Feuerwehr ein. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich heraus, dass zwei PKWs in einem Carport in voller Ausdehnung brennen. Das Feuer wurden von vier Trupps unter Atemschutz mit drei Strahlrohren bekämpft.

Um 02:00 Uhr wurde eine brennende Hecke in der Hardenbergstrasse gemeldet. Diese wurde von den Einsatzkräften mittels eines C-Rohres abgelöscht.

Kurze Zeit später, gegen 02:07 Uhr löste die Brandmeldeanlage der Kraftverkehr Wupper-Sieg-AG in der Borsigstrasse aufgrund von Rauch von Feuerwerkskörpern aus.

Als letzten Einsatz galt es, eine Person aus einem Toilettenraum während einer Party zu befreien. Die Tür ließ sich weder von außen noch von innen öffnen. Die Person wurde dem Rettungsdienst übergeben, verweigerte jedoch die Mitfahrt.

Bei allen vorgenannten Einsätzen waren insgesamt die beiden Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie 8 LZ der FF mit 20 Fahrzeugen und 94 Einsatzkräften im Einsatz. Es gab keine verletzten Personen.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes wurden während der gesamten Nacht an vielen Stellen mit Feuerwerk beschossen und mit Knallkörpern beworfen.

Der Rettungsdienst Leverkusen wurde zwischen 18:00 Uhr am Silvesterabend und 6:00 Uhr am Neujahrsmorgen zu insgesamt 44 Notfällen gerufen.

gezeichnet Ltd. BD Greven, BOI Oberliessen

Der LZ 13 war mit 2 Fahrzeugen und 12 Mann im Einsatz.